Religion

image

Juni 6, 2019 – 3 Sivan 5779

Jeder Tag zählt!

Gedanken zu Schawuot 

Von Rebbezin Katia Novominski Wir Juden zählen gerne. Gewissermaßen sind wir nicht nur ein Volk des Buches bzw. des Lesens und Lernens, sondern auch ein Volk des Zählens. Wir haben einen G`tt, zwei Bundestafeln, drei Vorväter, vier Vormütter. Wir zählen vier Becher, vier Söhne, sieben Tage, zwölf oder dreizehn Monate, 39 verbotene Arbeiten – die

Juni 6, 2019 – 3 Sivan 5779

Verhängnisvolle Wüste

Arten von Belohnung, Erfolge, Missgeschicke und Desaster in Übersicht der Wochenabschnitte, die in Juni gelesen werden 

Von Rabbiner Elischa Portnoy Im Juni gibt es gleich fünf Schabbatot und es werden entsprechend fünf Wochenabschnitten aus der Thora vorgelesen. Mit dem Wochenabschnitt „Bechukotaj“ (In meinen Satzungen) wird das 3. Buch „Wajikra“ beendet und mit den...

März 9, 2018 – 22 Adar 5778

Datenschutz im Judentum

Die jüdischen Schriften sind die wahrscheinlich ältesten Quellen, die einen Anspruch auf Privatsphäre erwähnen 

Über was redet die Thora, die restlichen Bücher des Tanach, der Talmud und die übrige rabbinische Literatur eigentlich? Neben den narrativen Teilen, welche die Geschichte unseres Volkes erzählen, mögen einem schnell auch lange Namenslisten, minutiöse Anweisungen für...

September 8, 2017 – 17 Elul 5777

Gedanken zu Jom Kippur



Der Geist ist noch schwieriger im Zaum zu halten als der Körper 

Von Rabbiner Avraham Radbil Der Thoraabschnitt Acharej Mot, der sich mit den Gesetzen des Jom-Kippur-Dienstes im Tempel beschäftigt, schließt dieses Thema mit den Worten: „Und das sei euch eine ewige Satzung, zu sühnen die Kinder Israels wegen...

September 8, 2017 – 17 Elul 5777

Warum gerade für Gedalja fasten?

Juden sollten ihre wahren Freunde erkennen  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Es passiert nicht oft, dass ein bedeutungsvolles Datum des jüdischen Kalenders mit einem wichtigen Ereignis des Landes zusammenfällt. In diesem Jahr ist das jedoch der Fall: am 24. September, am Tag der Bundestagswahl,...

Juli 7, 2017 – 13 Tammuz 5777

Eine Gabe des Himmels

Was macht einen jüdischen Propheten aus?  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Wenn wir an einen Propheten denken, stellen wir uns normalerweise einen alten Greis mit langem weißen Bart vor, der mit merkwürdigen und geheimnisvollen Reden schlimme Dinge prophezeit.  Doch wie sieht eigentlich das Judentum...

Januar 6, 2017 – 8 Tevet 5777

Mame Rochel

Warum ist das Grab Rachels bei Betlehem für die Juden so wichtig?  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Wir leben zurzeit in einer Welt, in der nichts mehr selbstverständlich ist. Als im Jahre 2010 die UNESCO Kewer Rachel (das Grab von unserer Vormutter Rachel), das sich nicht weit von Beit Lechem...

Oktober 7, 2016 – 5 Tishri 5777

Kol Nidre und die Gelübde

Was hat es mit dem Brauch vor Jom Kippur auf sich?  

Von Mendel Itkin Es gibt auf der ganzen Welt Juden, die einmal im Jahr für 10 Minuten die Synagoge betreten. Am Vorabend von Jom Kippur hören sie sich das Kol Nidre an und gehen wieder. Die Melodie...

Oktober 7, 2016 – 5 Tishri 5777

Jamim Noraim – die hohen Feiertage des Jahres

Rosch HaSchana und die Feiertage des Monats Tischrej  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Es ist allen bekannt, dass wir im Herbst mit Rosch Haschana, Jom Kippur, Sukkot, Schmini Atzeret und Simchat Torah viele jüdische Feste feiern. Normalerweise wird ein Teil davon im September gefeiert und ein...

Juni 8, 2015 – 21 Sivan 5775

Modernes orthodoxes Judentum in Deutschland

Beim 4. „Grand Schabbaton" in Dresden erfuhren junge Leute mehr über ihre eigene Religion 

Von Claudia Trache Bereits zum vierten Mal, seit seiner Gründung 2012, organisierte der „Bund traditioneller Juden in Deutschland“ (BtJ) Mitte Mai einen „Grand Schabbaton“, um vor allem jungen jüdische Familien, Singles und jungen Berufstätigen eine Plattform zu...

Page 1 of 2 1 2